close
Banner
Top Panel
Top Information
Top Panel
Mijas Malaga
Mijas Pueblo, Las Lagunas, La Cala...drei verschiedene Aspekte einer Ortschaft, welche es vollbracht hat, alle Anreize ihres weitläufigen Gemeindegebiets auszunutzen, um dem Besucher eines der schönsten Touristenziele an der Costa del Sol anbieten zu können.
Die exzellenten Klimabedingungen, welche diese Gegend ganzjährig genießt, sowie die Qualität der Gewässer haben Mijas zu einem idealen Reiseziel für all jene gemacht, welche einen Ort suchen, an welchem man Badeurlaub machen kann ohne sich die äußerst verlockende Berglandschaft Málagas entgehen lassen zu müssen.

Las Lagunas zeigt Mijas von seiner innovativsten Seite. Golfplätze sowie andere Sport- und Kultureinrichtungen verkörpern nur einen Bruchteil der zahlreichen von dieser Gemeinde gebotenen Dienstleistungen.

Die steile Orografie des Hinterlands fällt in Richtung Küste nach und nach ab, bis wir zur direkt am Meer gelegenen Enklave La Cala gelangen. Dieses traditionelle Fischerdorf stellt heute den Mittelpunkt einer 12 Kilometer langen Strandlandschaft dar. El Farillo, Calaburras, La Butibamba, El Chaparral oder La Cala sind nur einige Namen der vielen Strände, welche von eleganten Wohnanlagen, Hotelbetrieben und vielen anderen Einrichtungen gesäumt werden. Hier hat der Besucher die Gelegenheit, Golf oder Tennis sowie alle möglichen Wassersportarten, wie Tauchen oder Segeln, zu praktizieren oder einfach nur zu baden oder sich bräunen zu lassen.

Strassen Mijas

Mijas Pueblo

Der in das Hinterland gebettete Altstadtkern von Mijas Pueblo erstreckt sich auf einem Seitenhang der gleichnamigen Berglandschaft. Hier erhebt sich eine wie ein großer Aussichtsbalkon auf das Mittelmeer angelegte Ortschaft, welche keinen Zweifel an ihrer maurischen Vergangenheit aufkommen lässt. Auf einem Spaziergang durch die belebten von weiss getünchten Häusern flankierten Straßen entdecken wir eine sehr geschichtsträchtige typisch andalusische Ortschaft, die viele reizvolle Eckchen verbirgt. Unter den vielen Denkmälern sollte die außen viereckige Stierkampfarena, die Kapelle Virgen de la Peña (17. Jahrhundert) oder die Concepción-Kirche (16. Jhdt.) hervorgehoben werden. Empfehlenswert ist überdies eine Besichtigung des Auditoriums sowie ein entspannter Spaziergang entlang der Stadtmauer, welche uns Gartenanlagen sowie Aussichtsbalkone mit einem privilegierten Blick auf die Costa del Sol beschert. Vereinzelt erwartet uns andererseits der überraschende Anblick der Esel-Taxis, welche uns zu einer Besichtigungsfahrt durch das Zentrum und in die Dorfumgebung einladen.

Wandern Sierra Mijas

Für Wanderbegeisterte bieten sich die zahlreichen Landwege an, welche zwischen Kiefernwäldern und Bergkuppen durch das Hinterland verlaufen. Das reizvolle Angebot für den Besucher umfasst Pfade, welche uns zur Wallfahrtskapelle Calvario (19. Jhdt.) oder zum einstigen Marmorsteinbruch geleiten.

Gastronomie, Festivitäten und Umgebung

Die Gastronomie von Mijas wartet uns ein breit gefächertes Kostprobenmenü der gesamten Regionaltradition auf, obwohl diese Ortschaft insbesondere wegen ihrer Vorspeisenvorliebe, mit speziellem Augenmerk auf Suppen, bekannt ist: "sopa de ajo" (Knoblauchsuppe), "cachorreñas" (aus Kartoffeln, Kabeljau und Bitterorangensaft), "maimones" (Knoblauchsuppe) oder Tomatensuppe, ohne natürlich den berühmten "gazpachuelo" (Kartoffelsuppe mit Brot und Mayonnaise) außer Acht zu lassen. Unter der Herkunftsbezeichnung Málaga werden, andererseits, exzellente Dessertweine hergestellt.

Jahr für Jahr wirft sich Mijas in Schale, um die Volksfeste und Festivitäten gebührend zu begehen. Die Schutzpatronfeierlichkeiten zu Ehren der Jungfrau Virgen de la Peña finden vom 7. bis 12. September statt, wobei auch jene von Las Lagunas und La Cala (25. Juli) freudigst erwartet werden.

Mijas verkörpert einen herrlichen Ausgangspunkt für Ausflüge zu anderen bedeutenden Ortschaften der Costa del Sol. Die Hauptstadt Málaga bietet uns zusätzlich zu einem bedeutenden Denkmalerbe, an dessen Spitze die "alcazaba" (maurische Festung) und die Gibralfaro-Burg stehen, ein äußerst breit gefächertes Freizeitangebot, Andere Orte, wie Torremolinos, Estepona, Benalmádena und Fuengirola, blicken auf eine langjährige Fremdenverkehrstradition zurück, wohingegen uns das Hinterland Bergdörfer, wie Alhaurín el Grande mit seiner Kirche Nuestra Señora de la Encarnación und dem Montellano-Palast bietet. Im Naturpark Sierra de las Nieves, welcher im Herzen des Gebirges von Ronda gelegen ist, können wir andererseits die einzigartigste Tanne der Welt bewundern: die spanische Edeltanne "pinsapo".

Hotels in Mijas

Mijas-Pueblo

Hotel Hacienda Puerta del Sol in Mijas ****
Carretera Fuengirola-Mijas, Km. 4 29650 Mijas
Hotel El Escudo de Mijas ***
Pasaje de los Pescadores 1 29650 Mijas, Spanien

Mijas Golf Hotels

Hotel Tamisa Golf ****
Camino Viejo de Coin, km 3,3 29650 Mijas (Mijas Costa)
Hotel La Cala resort *****
Apdo de Correos 106 29649 Mijas, Spanien

Mijas Costa Hotels

Gran Hotel Costa del Sol ****
La Cala de Mijas 29649 Mijas (Malaga), Spanien
Calamijas ****
Ctra Nacional A7 Km.201 29649 Mijas (MIJAS COSTA), Spanien

Sehenswürdigkeiten

  • Esel Taxi
  • Der Aussichtspunkt 'Compas' und Wallfahrtsotr der ?Junfrau des Felsens' (Virgen de la Peña)
  • GetreidemühleNachbildung einer antiken Getreidemühlesamt Getriebe, wahrheitsgetreu in tradionelle Bauweise errichtet
  • Miniaturmuseum 'Carromato de Max' Juan Elegido Millán als Professor Max bennter sehr erfolgreicher Hypnotiseur, entschied sich 1972 in Mijas Niederzulassen. Es ist das wohl kurioseste Museum der Welt, das Werke aus über 50 Ländern ausstellt.
  • Platz der Konstitution
  • Stierkampfarena Die Arena wurde 1900 auf bitte der einwohner von Mijas gebaut. Die besondere Eigentümlichkeit dieser Arena ist Ihre Ovale Form
  • Pfarrkirche Die Kirche der 'Unbefleckten Empfängnis' existierte schon vor 1492 als Pfarrei. In Jahren 1541 wurden mit dem Bau auf den Ruinen der alten Moschee und der Festung begonnen, wobei der maurische Turm als Glockenturm diente.
  • Die Stadtmauer, der Aussichtspunkt und die Gärten Reste der alten Festung, in der sich die Stadt befand. Die Gärten wurden so entworfen, dass sie das ganze Jahr über blühen, und der Aussichtspunkt ist einer der schönsten und eindruckvollsten der Küste
  • Höhlen der alten Schmiede
  • Einsideleu unserer 'Jungfrau de los Remedios' und das Stadtviertel SantanaSie ist als Kirche der Heiligen Ana bekannt und stammt aus den XVIII Jahrhundert. In diesem Viertel befindet sich der Platz der sieben Brunnen (Plaza de los siete caños). Auch findet man hier den Charakter des Typisch weissen andalusischen Dorfes, weil sich in diesem Teil des Dorfes im Laufe der Jahre wenig verändrt hat.
  • Gallerie Fotoart von J.Jaime Mota calle los caños 3. Hoch interessante Photogalerie mit Photos aus Afrika und Asien
  • Museum des Málaga Weines
  • Die Kirche und dis Strasse von St.SebastianStammt aus den XVII Jahrhunderts. Im 1674 wurde die verfallene Kirche mit den Spenden von 12 reales wieder aufgebaut. Die Strasse San Sebastian ist einer der malerischsten un am meisten photographierten Strassen der Costa del Sol
  • MuseumIn diesem völkergeschichtlichen Museum werden alte Handwerke und Tradiotionen der Stadt ausgestellt; Ölmühlen, Weinkeller, Bäckerei...
  • Rathaus Besonder hervozuheben ist sein Innenhof mit dem Brunnen.
  • Die einsiedelei des Kreuzwegs (Ermita del Calvario)Sie liegt in einem Bergeinschnitt der Sierra und wird durch dichtes Wäldchen erreicht, was sie oft zu einem von Spaziergängern bevorzugten Ziel macht.(Der Weg dorthin ist mit Eisenkreuzen markiert). Sie wurde 1710 erbaut und früher von den Karmelitern für geistige Klausuren benutzt. Die Einsiedelei wird nur am Karfreitag geöffnet, aber der Aufstieg lohn sich schon wegen der spektakulären Aussicht über der Küste und das Mittelmeer.